Solemnitas

Liturgische Bewegung . Ökumenische und interreligiöse hochkirchliche Kontakte 

Wann und wo findet Solemnitas statt?

Wann:
Der in Regel einmal im Monat (Dienstag, 18:00 Uhr) stattfindende Gottesdienste (röm-kath. Eucharistie) mit anschliessender "Teilete" (Teilnehmende bringen selber einfache Speisen für den Imbiss mit) ist der eigentliche Treffpunkt für alle Interessierten. Die aktuellen Daten finden Sie auf der nächsten Seite.

Wo:
Der Solemnitas-Gottesdienst wird in Zürich-Höngg gefeiert.
Katholische Kirche Heilig Geist
Limmattalstrasse 146, 8049 Zürich, 043 311 30 30,
info@kathhonegg.ch
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: ab Hauotbahnhof Zürich 
mit Tram 13 Richtung Frankental / Station Schwert
mit Bus 46 Richtung Rütihof / Station Schwert



Unsere Motivation

Gott loben (Liturgie), 
Gemeinschaft in der Vielfalt individuellen Glaubens erleben (Kommunion), 
das Leben und Erleben teilen (Kontakt).

 

Gottesdiensttermine 2020: 

  • 07. Januar  
  • 04. Februar 
  • Infolge CORONA-PANDEMIE entfallen die Gottesdienst bis und mit Mai.


  • 9. Juni 
  • 14. Juli 
  • 18. August  
  • 01. September 
  • 20. Oktober  
  • 03. November
  • 08. Dezember    


Teilete: Solemnitas offeriert Brot und Wein, die Teilnehmenden bringen                      weitere Speisen mit (z.B. Aufschnitt, Käse, Trauben, Gebäck, usw.)  

Das Anliegen

Was ist Solemnitas?
Solemnitas versteht sich als eine Liturgische Bewegung, die mit Gottesdienstfeiern, Bildungsanlässen und geselligem Kontakt die vielfältigen Liturgieformen der katholischen Tradition in ökumenischer und interreligiöser Offenheit pflegt. Die Bezeichnung „katholische Tradition“ meint dabei nicht nur die innerkatholische Ritenvielfalt (z.B. Tridentinischer, Ambrosianischer, Mozarabischer Ritus, usw.), sondern auch die nachreformatorischen Kirchen, die traditionelle Gottesdienstformen bis in die Gegenwart teilweise oder weitgehend erhalten oder bewusst eingeführt haben (z.B. Anglikaner, Lutheraner, Altkatholiken, Christen-gemeinschaft, diverse unabhängig-katholische National- und Freikirchen, usw.). Dabei wird die „hochkirchliche Gesinnung“ als jene „Sprache“ verstanden und erfahren, die Christinnen und Christen über alle konfessionellen Grenzen hinweg miteinander verbindet. Die Solemnitas-Anlässe sind somit Treffpunkte einer besonderen Ökumene.     


Die Menschen

Die Organisation.
Solemnitas ist eine einfache, lose Gruppe von Liturgie-Interessierten.
Die Leitung (Rektorat) hat seit ihrer Gründung Marcel von Holzen inne. 

Er gründete diese Bewegung Ende der 1990er-Jahre.
In der Gründungszeit umfasste Solemnitas auch eine Paramenten-sammlung, die aus vorwiegend in den Pfarreien ausgemusterten Messge-wändern (1920er bis 1970er-Jahre) bestand und unter dem Namen Paramenta geführt wurde. Da aber der räumliche, zeitliche und finanzielle Aufwand für Lagerung und z.T. Restauration der Gewandstücke die gegebenen Möglichkeiten überstieg, sowie die Paramente auch nur teilweise in den Kirchen, wo Solemnitas die Monatsmessen feierte, zur Geltung kamen, wurde diese Sammlung 2006 aufgelöst und ein grösserer Teil der Petrusbruderschaft übergeben. 
Ab dieser Zeit konzentrierte sich Solemnitas vor allem auf die Gottesdienste, wobei es auch ein Anliegen ist, die regionale Paramententradition des Kloster Fahr einzubeziehen und in den liturgischen Feiern zur Geltung zu bringen. 



Die Visionen

Heute - und morgen?
Die Gottesdienste und Anlässe der Solemnitas finden in der Regel in den Räumlichkeiten der Kirchgemeinde, in welcher der amtierende Rektor der Bewegung angestellt ist. Zur Zeit ist das die katholische Kirchgemeinde Heilig Geist in Zürich-Höngg. 

Da im Verlauf der Jahre der ökum. Austausch zwischen den verschiedenen Konfessionen zu einem wichtigen Merkmal der Bewegung wurde,  gewinnt die Idee, für die Bewegung und ihre Gäste mit den Jahren einen eigenen Gottesdienstraum zu gewinnen, an Bedeutung. Solange die Gastgruppen - meist kleine katholische Freikirchen - nur in ihren privaten Räumen feiern und über keinen öffentlich sichtbaren Versammlungsort verfügen, bleiben sie leider weitgehend unbeachtet. Solemnitas könnte in einem solchen Fall etwa die Rolle der ökumenischen Koordinatorin eines interkonfes-sionellen Heiligtums einnehmen.   

News

Die Solemnitas-Kirche in der Werktagskapelle der Heilig Geist Kirche.